Es ist echt lange her dass ich da geschrieben hat. Ich habe inzwischen natürlich gekocht, aber nicht viel was typisch Russisches sein könnte.

Als erstes, habe ich zum ersten Mal Salzgurken gemacht. Kleine Einlegegurgken konnte man im August bei Bauern kaufen. Russische Salzgurken werden ohne Essig, sondern nur mot Salzwasser und Gewürzen. Normalerweise legt man Gurken im heissen Salzwasser ein. Aber in einem der neuen Kochbüchern, die ich in Moskau in diesem Sommer gekauft habe, hab ich ein intteresantes Rezept von „Halbsalzgurken“ mit kaltem Mineralwasser gefunden.

„Halbsalzgurken“ sind frisch eingelegte Gurken, die lediglich ein paar Tage im Salzwasser gelegen haben und halbdurch sind. Genauso wie Salzgurken, passen die gut zu typisch russischen herzhaften Gerichten und Getränken.

Also, das „moderne“ Rezept aus dem Kochbuch von Nika Belotserkovskaya ist sehr einfach:

Gurken „Pöpchen“ abschneiden, Knoblauch pellen und aufschneiden, Dill aufbrechen, mit Gurken in eine Schüssel legen und mit stark gesalztem S. Pellegrino übergiessen. Und für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. Ich habe noch schwarzen Pfeffer (ungemahlen) dazugelegt. Und hatte es eigentlich mit einem anderen Minerallwasser gemacht, obwohl Nika behauptet, dass es mit dem S.Pellegrino am besten schmeckt 🙂

Frische Gurken

Frische Gurken

Mit Dill und Knoblauch

Mit Dill und Knoblauch